Kongo - Nyani-Tours

Français
English
Direkt zum Seiteninhalt
WISSENSWERTES ÜBER DIE DR KONGO
__________________________________________________________________________
Informationen über den 2tgrößten Staat Afrikas.

    
Allgemeines
Die Demokratische Republik Kongo  (abgekürzt DR Kongo), von 1971 bis 1997 Zaire (frz. Zaïre), auch bekannt als Kongo-Kinshasa oder einfach der Kongo, ist eine Republik in Zentralafrika. Sie grenzt (von Norden im Uhrzeigersinn) an die Zentralafrikanische Republik, den Südsudan, Uganda, Ruanda, Burundi, Tansania, Sambia, Angola, den Atlantik und die Republik Kongo. Die DR Kongo ist an Fläche der zweitgrößte (2.344.858 km²) und an Bevölkerung der viertgrößte Staat Afrikas (81.331.050 (2016 Schätzung)). Das Land wird vom Äquator durchzogen; es herrscht ein tropisches Klima. Große Teile des Staatsgebietes sind von tropischem Regenwald bedeckt. Die etwa 80 Millionen Einwohner lassen sich in mehr als 200 Ethnien einteilen. Es existiert eine große Sprachvielfalt, die Verkehrssprache ist Französisch. Etwa die Hälfte der Einwohner bekennt sich zur katholischen Kirche, die andere Hälfte verteilt sich auf Kimbanguisten, andere christliche Kirchen, traditionelle Religionen und den Islam. Die Hauptstadt Kinshasa gilt mit über 11 Millionen Einwohnern als drittgrößte Stadt Afrikas, Städte mit über einer Million Einwohnern sind Lubumbashi, Mbuji Mayi, Kananga und Kisangani.
Das Gebiet des heutigen Staates kam 1885 unter belgische Kolonialherrschaft. Die Herrschaft des belgischen Königs Leopold II. gilt als eines der grausamsten Kolonialregime. Nach der Unabhängigkeit 1960 wurde das Land nach mehrjährigen innenpolitischen Konflikten 32 Jahre lang von Mobutu Sese Seko diktatorisch regiert. 1997 wurde Mobutu von dem Rebellenchef Laurent Désiré Kabila gestürzt. Auf den Machtwechsel folg-te ein weiterer Bürgerkrieg, der aufgrund der Verwicklung zahlreicher afrikanischer Staaten als Afrikanischer Weltkrieg bekannt wurde. 2002 wurde ein Friedensabkommen unterzeichnet, im Osten des Landes finden aber bis heute weiterhin Kämpfe statt. Erstmals seit 1965 fanden 2006 freie Wahlen statt. Beim Demokratieindex von 2014 nimmt das Land jedoch nur Platz 162 von 167 ein. Trotz seines Rohstoffreichtums zählt der Staat, bedingt durch jahrzehntelange Ausbeutung, Korruption, jahrelange Kriege und ständige Bevölkerungszunahme, heute zu den ärmsten Ländern der Welt. In der Reihung gemäß dem Entwicklungsindex der Vereinten Nationen nahm die Demokratische Republik Kongo im Jahr 2013 den vorletzten Platz ein, verbesserte ihren Indexwert jedoch seither.

Kivu ist eine nach dem Kivusee benannte Region im Osten der DRK, die die beiden Provinzen Nord und Süd Kivu sowie im weiteren Sinne auch  Maniema umfasst. Die Bewohner der Region werden Kivutier (frz. Kivutien) genannt.

Geschichte
Der Name Kivu geht mindestens bis 1914 zurück, als die damalige belgische Kolonialregierung den Kongo in 22 Distrikte einteilte. Ab 1935 wurde das Gebiet als Provinz Costermansville (benannt nach ihrer Hauptstadt Costermansville, dem heutigen Bukavu) mit den Distrikten Nord-Kivu, Sud-Kivu und Maniema verwaltet. 1947 wurde die Provinz in Kivu umbenannt. 1988 wurde sie in die heutigen drei Provinzen aufgeteilt. Im ersten und zweiten Kongokrieg von 1996 bis 2003 und danach im Kivu Krieg kämpften in der Kivu-Region die Rassemblement Congolais pour la Démocratie-Rebellen, die Mai-Mai Milizen sowie Kräfte aus den angrenzenden Staaten Ruanda und Uganda.

Klima
Der gebirgige Ostteil der Demokratischen Republik Kongo, wo sich auch der Kivu befindet ist von Höhenklima geprägt und deutlich kühler im Vergleich zu den anderen Gebieten. Da die Temperatur dort pro 80 Höhenmeter um durchschnittlich 1 °C sinkt, kann man namhafte klimatische und ökologische Unterschiede beim Anstieg der Gebirge im Nationalpark Virunga und der Gefälle des Ruwenzori Gebirges feststellen. An den höchsten Punkten dieser Gebiete ist sogar Schneefall nicht ungewöhnlich. Hier fallen auch die meisten Niederschläge des Landes.

Spezifische Daten zu Nord Kivu :
Verwaltungsgliederung
Land: DR Kongo  
Verwaltungssitz: Goma
Grösste Stadt: Goma
Regionales Parlament: 50 Sitze
Senat: 4 Sitze
Gouverneur: Julien Paluku Kahongya
Zeitzone: UTC+2

Demographie
Bevölkerung: 6.655.000 Einw. (2015)
Dichte: 112 Einw./km2
Rang: 2
Sprache(n):
Offizielle : Französisch
Nationale(s) : Swahili

Geographie
Koordinaten: 0°34′ Süd, 28°42′ Ost
Fläche: 59.483 km2
Rang: 18

Link: www.provincenordkivu.cd [archive]
Quelle: Communes et territoires - Villes - Provinces
     
 
___________________________________________________
OTHMAR REGELSBERGER

NYANI TOURS
___________________
Bp 2463 KIGALI
RUANDA
TELEFON
________________________
+250 78850 6660
________________________________________
NYANI TOURS
Bp 2463 KIGALI
RUANDA
Zurück zum Seiteninhalt